Gesamtzahl der Seitenaufrufe freue mich das hier Leser hergefunden haben

Gedanken über 18

Immer wieder gibt es Gedanken, die man sich macht oder gemacht hat.
Hier stelle ich ein was mich bewegt, mehr Text und Bilder die im Kopf entstehen.


 Woher kommt die Kunst ?

Meine Fragen und Antworten, die mich mal beschäftigt haben.
Sich mitteilen wollen kommt aus dem Kopf, unserem Gehirn, es ist ein großes Bedürfnis des Menschen. Die Sprache allein reicht nicht aus.

Die Wissenschaft behandelt diese Frage natürlich anders, als ein normal  nachdenkender  Mensch der das Thema mit seinen Augen und Empfindungen sieht.
 Die Wissenschaft geht in die Urzeit zurück zu den primitiven Menschen, die sich Werkzeuge aus Stein und Holz machten um damit zu arbeiten. So entstanden auch die Höhlenmalereien.

Für mich verknüpft sich die Frage „woher kommt die Kunst“, mit „ausdrücken“ oder „Ausdruck“.
Das Wort sagt ja schon Ausdruck ist der Versuch, etwas sichtbar zu machen, was im Kopf entsteht.
In den Anfängen der Kunst wollten die Menschen sicher etwas mitteilen, was sie in ihrer Sprache nicht konnten. 
Es war Schreiben in Malkunst. Gleichzeitig hinterließen sie ihre Spuren und man konnte entschlüsseln, wie sie lebten.
Ist malen der Schlüssel zum Schreiben, zur Kunst?
Die Farben der Sprache sind so vielfältig und kein Mensch kann sie alle beherrschen. So gab es früher unter den verschiedenen Völkern unterschiedliche Dialekte und um sich mitzuteilen wurde gemalt.
So hinterließen die Menschen wenn sie von Höhle zu Höhle wanderten eine Nachricht für die nächsten Bewohner.
In der heutigen Zeit teilen wir auch durch malen, aufmalen etwas mit, da wo unsere Sprache nicht bildhaft mitteilen kann. Fragt uns jemand nach dem Weg und wir können es mit Worten nicht erklären, malen wir es in den Sand, auf Papier oder zeichnen etwas mit dem Finger in die Luft, weil wir meinen uns verständlicher auszudrücken.
Die Sprache der Malerei wird tatsächlich manchmal besser verstanden als alle Worte die wir sprechen.
Die Kunstform des Mitteilens hat sich in der modernen Zeit geändert. Wir teilen etwas mit um bei anderen Menschen Emotionen zu wecken. Es gelingt fast immer, ob positiv oder negativ.
Mag sein, dass es auch ein Widerspruch in sich ist, aber ich denke das ist so.

© Klaerchen

Kommentare:

  1. Hallo liebes Klärchen,
    danke dass wir an Deinen Gedankenbildern teilhaben können.Sich mitteilen wollen kommt aus dem Kopf, unserem Gehirn und so möchte ich hinzufügen, aus dem Herzen und Gefühl.Kunst sollte mehr sein als Mitteilung und vielleicht war das schon immer so.Vieles was wir malen oder künstlerisch herstellen, spiegelt Emotionen, hilft uns unsere Erlebnisse zu verarbeiten, nicht immer will man anderen Menschen damit etwas mitteilen oder ihre Emotionen wecken.-
    Soweit meine persönlichen Gedanken.
    Mit liebem Gruß
    Deine Helga

    AntwortenLöschen
  2. Du Wanderin über meine Zeilen, so sage ich leise danke, so leise wie Du kommst und ich freue mich. Ja, ich gebe Dir recht, manches macht man nur für sich und sieht ein Bild das aus dem Herzen kommt.
    Liebe Grüsse, Klärchen

    AntwortenLöschen

Der Kommentar wird nach der Freigabe sichtbar