Gesamtzahl der Seitenaufrufe freue mich das hier Leser hergefunden haben

Sonntag, 2. Juli 2017

Tür und Tor geöffnet

T-in die neue Woche
und typisch Ostfriesland
In Ostfriesland werden zu Hochzeiten und Geburtstagen große Bögen gemacht, um die Haustür
ein Kranz und zur Haustür Girlanden .


Die ganze Nachbarschaft ist beisammen und es wird gepoltert,  gelacht und getanzt, dabei ein Gläschen getrunken auf die Jubilare,  Hochzeiter und Geburtstagskinder.
Die Gemeinschaft wird gepflegt und viel erzählt. Auch neue Nachbarn werden eingebunden und verbringen schöne Stunden.Manchmal man staune sind die Bögen groß wie Tore, stehen in der Zeitung und machen Furore.
Ich brauchte nicht lange suchen und fand immer etwas im Ort bei meiner Freundin.   Bei mir zu hause gibt es das auch aber nicht so groß und mit Girlanden auf der Ausfahrt.



Mit Handy fotografiert daher keine gute Qualität von weitem über den Kanal

meine Nichte hat dies alte Bauernhaus gekauft und wohnt an derMühle und am Kanal total schön!




und nun zu Nova und noch mehr Türen und Tore
NovaNova


Damit eine schöne Woche  und Dienstag kommt noch ein Türmchen

Kommentare:

  1. Schöne Bräuche, schöne Tore und Türen!
    ....und schöne Grüße,
    Luis

    AntwortenLöschen
  2. Super, das Bauernhaus würde mir auch gefallen.

    Solche Bögen kann man bei uns hier auch an den Kirchen sehen.
    Eine schöne Sache ist das aber auch bei Euch.

    Lieben Gruß Eva
    hab eine gute Woche

    AntwortenLöschen
  3. Jaaa....das kenne ich auch noch d.h soviele Bögen hintereinander habe ich aber noch nicht gesehen. Sieht ja klasse aus. Da haben sich die Freunde und Nachbarn ganz viel Mühe gegeben. Tolle Impressionen hast du mitgebracht, und so am Kanal neben einer Mühle würde auch mir gefallen.

    Danke vielmals dass du wieder mit dabei bist und hab noch einen tollen Wochenstart.

    Herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. boaaa die Torbögen sind ja gigantisch schön...
    stell dir vor
    unter solch einem - allerdings R O S E N B O G E N hab ich meinen Gang zum Standesamt 1966 angetreten und fühlte mich damals königlich bekränzt wunderschön...
    ja, das hat was - unbedingt -
    gestern war ich auf einem Dorffest "gucken" und hab jede Menge Blumenmädchen mit Kopfschmuck aus frischen Blütenkränzen auch aus Rosen - gesehen das sah zart und wunderbar prinzessinenhaft aus, ist also auch in dieser Form durchaus noch heute denkbar...
    altes Brauchtum ist eine wunderrbare Sache, allerdings sieht man sie tatsächlich zumindest in Hesen nur auf dem Ländlichen bereich...
    deine Bilder - Klasse..
    Angel

    AntwortenLöschen
  5. Liebes Klärchen,
    ich habe so etwas noch nie gesehen. Einfach wunderschön, vor allem, wenn alle gemeinsam feiern!
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  6. Das 'alte' Bauernhaus neben der Mühle, liebes Klärchen, ist einfach toll.
    Ja, in den ländlichen Gegenden wird die Gemeinschaft noch sehr gepflegt.
    Mir gefallen die Sitten und Bräuche sehr und erinnern an meine Kindheit
    in Schleswig-Holstein.
    Eine gute Woche wünscht Edith

    AntwortenLöschen
  7. Ich kenne das auch, dass man die Haustür bekränzt - aber die Bögen sind ja die Granate. Meine Güte, sooooo viel Arbeit - aber wunderschön! --- Als unsere Tochter heiratete, waren die Abende vorher fast schöner, als die eigentliche Hochzeit. Wir hatten soviel Spaß zusammen. - Bei uns werden Papierblumen gedreht und in den Kranz eingebunden, in der Heimat meines Schwiegersohnes nahm man frische Blumen. Warum? Na, die müssen täglich 'begossen' werden! ;-) --- LG und Danke für die tollen Aufnahmen aus Ostfriesland! Martina

    AntwortenLöschen
  8. Da haben sich Familie und Nachbarn aber mächtig angestrengt um das Haus so wunderschön zu schmücken. Gehört habe ich schon von dieser Tradition, aber selber noch nie so ein Haus entdeckt.
    Vielen Dank fürs zeigen.


    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen