Gesamtzahl der Seitenaufrufe freue mich das hier Leser hergefunden haben

Freitag, 15. April 2016

Zitat im Bild 28


Es ist wieder soweit, wer Zitate im Bild mag,

ist hier richtig

und bei Nova gibt es noch viel mehr schöne interessante Zitate im Bild

einfach anklicken.

Mein Zitat: 

 

...nein das bin ich nicht.

Hier zeige ich nur was ich denke,

und hoffe das ich helfen kann

schaue ich den Menschen richtig an

öffnet er vielleicht sein Herz

verliert dann seinen Schmerz

und aus den Tränen wird ein Lächeln

wir doch alle einmal schwächeln

 geben wir es ruhig zu

und nehmen die helfende Hand

 die unsere Seele erkannt.

Es gibt Menschen denen es schwer fällt über ihren Kummer zu reden, über ihre Trauer , oder Traurigkeit und Einsamkeit.  Dabei gibt es Menschen die trösten können, wenn man es zulässt.

Meine Gedanken zu dem Zitat


Spiegelungen

Zu zweit lässt sich alles leichter ertragen wenn man sich einig ist

Viel Sonnenschein für Euch zum Wochenende, Klärchen

schon mal

Danke für`s Lesen hier

Nova

http://casa-nova-tenerife.blogspot.de/2016/03/zitat-im-bild-90.html

Kommentare:

  1. Hallo Klärchen,
    deine Gedanken zu diesem Zitat kann
    ich sehr gut verstehen.
    Leider gibt es sehr viele Menschen, die sich nicht
    öffnen können, doch auch viele die gerne trösten wollen.
    Es ist nicht immer ganz einfach einen "Seelenfreund" zu erkennen.
    Lg und ein sonniges, gemütliches We.
    Sadie
    PS: wundervolle Bilder

    AntwortenLöschen
  2. Auch ich verstehe deine Gedanken zu deinem Zitat sehr gut, aber es kommt auch vor, wie schon Sadie schrieb, dass
    manche Menschen sich in ihrem größten Schmerz erst einmal nicht mitteilen können.
    Einfach da sein, Hilfe anbieten, nicht drängen, kann oft Wunder bewirken.

    Auf jeden Fall hast du ein schönes Thema zum heutigen ZiB gewählt.

    Liebe Grüße und dir ein schönes Wochenende
    Christa

    AntwortenLöschen
  3. Dein Zitat und Bild gefallen mir sehr gut, liebes Klärchen.
    Leider bin ich nicht gut im trösten. Auch wenn ich es gerne tun würde. Ich leide dann einfach mit dem Menschen mit.
    Mir fehlen in so einer Situation einfach die passenden Worte.

    Hab ein feines Wochenende
    Paula

    AntwortenLöschen
  4. Nicht nur das Erkennen fällt nicht immer leicht, auch das Zeigen fällt vielen schwer - ein ganz wunderbares Zitat zum Nachdenken und ein sehr schönes Foto dazu.

    LG Soni

    AntwortenLöschen
  5. jeder hat seine eigene Art mit Trauer umzugehen, ob sie für andere verständlich ist oder nicht.
    ich glaube, wir frauen neigen eher dazu uns zu öffnen, männern fällt es schwerer.

    lg
    andrea

    AntwortenLöschen
  6. Sich einem Mensch anzuvertrauen fällt mir immer schwerer denn es ist schwer abzuwägen wer ehrlich damit umgeht, es nicht als Waffe benutzt wenn man mal nicht so will wie er es sich denkt. Es fällt schwer und so schweige ich dann lieber, verstecke es aber in meinen Erzählungen....
    Ich danke Dir für Deinen wieder so wertvollen Beitrag den ich gerne gelesen und verinnerlicht habe. Ganz liebe Grüße zu Dir von Celine

    AntwortenLöschen
  7. Allgemein möchte ich darauf antworten.
    ja, es fällt mir auch schwer den richtigen Menschen zu vertrauen. Ich spüre aber wer es ehrlich mit mir meint und meine Tränen erkennt. Manche Tränen gehen ja in den Bauch und man sieht sie nicht. Das zu erkennen ist nicht leicht, das habe ich wohl gemeint, als ich es schrieb.Jedem öffnet man nicht sein Herz, aber es gibt noch ehrliche Menschen denen man vergtrauen kann.
    Die Menschen die erkennen sind sicher sehr wertvoll und mehr als Freund.
    Es gibt so viele Menschen denen man ihre Traurigkeit nicht ansieht,weil sie lächeln und eine Maske tragen.
    Klärchen

    AntwortenLöschen
  8. Deine Gedanken zum Thema und das Zitat an sich kann ich voll unterschreiben und die Fotowahl mit dem Wasser dazu finde ich sehr gut! Und ich glaube auch das viele Menschen aufgrund von Verletzungen ihre Tränen nicht zeigen mögen, aus Angst das sie gegen sie benutzt werden oder als Schwäche beurteilt werden. Ich wünsche Dir ein schönes und freudiges Wochenende, mit lieben Grüßen Liz

    AntwortenLöschen
  9. Leider sind viele mit ihren Tränen allein, sei es weil sie das Vertrauen verloren haben oder sei es, weil niemand da ist der die Tränen wahr nimmt!
    Schönen Sonntag,
    Luis

    AntwortenLöschen
  10. Eigentlich gibt es deinen Ausführungen nichts mehr hinzuzufügen. Man kann nur jedem wünschen, dass so eine Person im rechten Augenblick da ist.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  11. Ein Beitrag welcher berührt,
    nicht jeder kann seine Trauer
    und Tränen zeigen ,viele haben das
    nicht gelernt !
    Ich habe meine Familie und eine sehr
    gute Freundin, welche mir zuhören wenn
    ich Kummer habe und mich dann
    gut trösten können !
    Genau so kann ich andere gut trösten ich
    gehe offen damit um , reden und ein
    liebes Wort hilf immer !

    Es gibt aber viele einsame Menschen
    welche niemanden haben ,die alles mit sich
    alleine ausmachen müssen .

    Herzlich grüsst dich
    Margrit

    AntwortenLöschen
  12. Liebes Klärchen, danke Dir 'mal für Deinen Kommentar... Und nun bewundere ich hier Deine Gedanken, die Du herrlich formuliert und entsprechend im Bild zeigst. Ja, manchmal ist der Mensch zu stolz, um zuzugeben dass er in einer Misere steckt. Es gehört aus eigener Erfahrung auch Fingerspitzengefühl dazu, dann auf jemanden trotzdem zuzugehen, Hilfe anzubieten.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  13. Immer nur lächeln und immer vergnügt,
    Immer zufrieden, wie's immer sich fügt.
    Lächeln trotz Weh und tausend Schmerzen,
    Doch wie’s da drin aussieht, geht niemand etwas an.

    Ich gehöre eher zu dieser Kategorie und nur meine Familie und engsten Freunde
    wissen, wenn es mir nicht gut geht, wie es "drin aussieht".

    Schönes Wochenende wünsche ich dir,
    Gabi

    AntwortenLöschen
  14. Worte die berühren, liebes Klärchen!
    Zeit mal wieder an all die Menschen zu denken, die mit ihrem Schicksal, ihrer Trauer und ihren Tränen ganz alleine sind...

    Liebe Grüße, Joana

    AntwortenLöschen
  15. Nun bin ich ganz gerührt
    habe gespürt
    jeder hat seine Tränen
    und ein Sehnen
    nach einer Hand die hält,
    auch wenn es nicht so scheint
    wenn das Herze weint
    ein Freund da ist
    und zuhören kann.
    So verändert sich die Welt,
    so fängt manchmal
    ein anderes Leben an...
    mit Geld man nichts bezahlen kann.
    Danke sagt, Klärchen

    AntwortenLöschen
  16. Liebes Klärchen,

    Deine Zeilen berühren auch mich. Manchmal ist das gar nicht so einfach, über seine Trauer zu reden. Das braucht Zeit. Aber wenn sie dann gekommen ist, ist es schön, dass da jemand ist, der einem zuhört.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  17. Oh du liebes Clärchen, wie wahr und einfühlsam. Im Moment nehme ich aber gerne die wundervollen, hübschen Papageien und genieße den Sonnenschein.
    Hab eine feine Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  18. Liebes Klärchen, Dein ZIB ist einfach wunderbar, die Bilder, Gedanken - aber auch die Kommentare, die ich gelesen habe.
    Ich bin eine "Quassel-Tante" und rede mir den Kummer immer von der Seele - bin aber auch eine gute Zuhörerin, die gerne "beansprucht" wird. Es ist eine Gabe -- für beides und ich bin dankbar dafür.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Elisabetta ;-)

    AntwortenLöschen
  19. Kann mich den vorherigen Kommentaren nur anschliessen, und bin da mehr wie Elisabetta, auch ich spreche mir den Kummer von der Seele, allerdings nur bei den Menschen zu denen ich Vertrauen habe. Genauso habe ich immer ein offenes Ohr, schon von jungen Jahren an und das habe ich mir auch beibehalten und es ist immer schön zu merken das es auch angenommen wird. Das zeigt einfach auch dass das Gegenüber einem vertraut.

    Ein wunderschönes Zitat im Bild und auch Post für den ich dir danken möchte. Freue mich sehr darüber und finde es toll wie du deine Gedanken "spielen" lässt.

    Wünsche dir noch einen schönen Sonntag und sende liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  20. Hallo liebes Klärchen,
    ein schönes Thema... ja so hat jeder seine Art mit Trauer umzugehen. Der einen redet sich den Kummer von der Seele, zu diesen Menschen gehöre ich und die anderen trauern im Stillen.
    Als meine Mutter verstarb brauchte ich Trost und Jemand der mir zuhörte und fand ihn nur bei meinen Kindern. Mein Mann nahm mich zwar in den Arm, war aber mit dem trösten überfordert.
    Ich glaube Männern fällt es unheimlich schwer mit Trauer offen umzugehen oder jemanden in solchen Situationen zu trösten.

    Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir...
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  21. wie an den vuielen mitfühlenden Kommentaren zu sehen ist, ein Thema dem sich viele öffnen, auch darüber sprechen...
    andere können oder mögen das nicht weil sie meinen man gäbe zu viel Privates damit preis, in Zitaten und Bildern kann man sie zeigen die Traurigkeit und Trauer die man von Zeit zu Zeit verspürt..
    danke für diesen Post...
    angel

    AntwortenLöschen
  22. Tränen rühren und berühren von Seele zu Seele. Die eine Seele ist für andere einfach da, doch anderen fällt das nicht immer leicht.
    Schön wenn wir selber jemanden haben dürfen wenn wir Tränen zeigen.

    Herzlichst
    Julia

    AntwortenLöschen