Gesamtzahl der Seitenaufrufe freue mich das hier Leser hergefunden haben

Montag, 1. Januar 2018

Jedes Jahr wieder



Jedes Jahr Silvester denke ich, hoffentlich wird nicht soviel geknallt. Es wird immer mehr, habe ich das Gefühl. mein Hund geht bei den ersten Böllern die schon nachmittags gezündet werden , nicht mehr raus. Er hält durch bis zum nächsten Morgen, der Arme Bonny.


Nico ging 2017 über die Regenbogenbrücke und er bellte an Silvester alle Raketen am Himmel an



Am Nachmittag bin ich in die Marsch gefahren , weit genug entfernt vom Ort, aber seine Ohren sind so gut, das er auch noch 7 km weit etwas hört, was ich kaum wahr nehme.
Am Neujahr  früh morgens wenn alle noch schlafen lief er schnell einmal in den Garten. 
Ich fuhr dann mit ihm wieder in die Marsch und es ging nur etappenweise  vorwärts. Er horchte, guckte und schnupperte in alle Richtungen. Kaum hatten wir das Auto erreicht böllerte es weiter entfernt, mit einem Satz war er im Auto.
Manche denken nicht darüber nach, wie sehr die Tiere leiden. Ich verstehe auch, wenn jemand Kinder hat, da noch mal ein wenig Feuerwerk zu machen, leider wird sich nur an die Zeiten nicht gehalten. Die Jugendlichen verziehen sich in den Wald und auch da wird dann auch verknallt was übrig geblieben ist
Jedes Jahr wieder , das gleiche , wir schauen uns das Feuerwerk Silvester an und haben auch Freude daran mit der Hoffnung, das das neue Jahr wieder gut wird!
jedem seine Freude.


Kommentare:

  1. ein gutes neues Jahr für dich liebes Klärchen und: es stimmt, ich denke in all dem Überschwang der Freude dass ein Jahr zuende geht denken viele nicht an die Tiere, weder an die Haustiere noch an die wilden im Wald die genau so erschrocken werden, verunsichert sind, sich vielleicht sogar fürchten, so ist der Mensch halt - etwas eigensüchtig.
    Selbst auf freiem feld hoppelm die Kanichchen und Hasen davon und verkriechen sich wie die Haustiere auch, untern Tisch, ins Bett untern Rock.
    deshalb geh ich auch sehr ungern und meist nicht an Sylvester aus dem hause um ihnen Sicherheit zu geben...
    dann beruhigen sie sich auch wieder.
    Gut, dass du in deinem kleinen Post darauf aufmerksam gemacht hast.
    liebe Grüße in dein neues Jahr
    angel

    AntwortenLöschen
  2. ... ich hab mir gestern Nacht nur gedacht, wenn das Geld für das ganze Geböllere armen Menschen bekämen, würden sicher viele viele viele keine Not mehr leiden!
    Ein glückliches Jahr wünscht dir,
    Doris

    AntwortenLöschen
  3. ....bei uns war´s in der Hauptsache nur ein "Krachwerk" - vor lauter Nebel und Rauch wurde uns das "FEUER-werk" vorenthalten, wobei ich auf beides verzichten kann - und die Tiere sowieso!!!!!
    Übrigens: "Glück brauchen wir nicht, Hauptsache uns trifft kein Unglück"!!!!
    In diesem Sinne,
    Luis

    AntwortenLöschen
  4. Und da gibt es kranke Menschen die noch Knaller direkt zu Tieren werfen.Ist einer Bekannten passiert, deren Hund ist seither jedes Sylvester am durchdrehen.
    Meine kleinere Hündin Whoopi hatte keine Angst, aber der größere Hund, war tagelang ein Nervenbündel schon nach dem ersten Knaller, trotz Notfalltropfen.
    Wir selbst zünden kein Feuerwerk,gerade wegen der Tiere und Umweltverschmutzung, auch wenn ich zugeben muss, es sieht super aus. :)

    AntwortenLöschen
  5. Eben schon geschrieben ist es an Silvester hier ja nicht so dolle, dafür das ganze Jahr über an den Fiestas mehr. Durch die Häufigkeit gewöhnen sich die Tiere auch daran, zumindest auch Gismo der seit dem zweiten Jahr ganz gelassen bleibt wenn das Böllern und Feuerwerk losgeht.

    Muss aber ja dennoch ziemlich heftig für die Tiere sein, vor allem weil sie es ja verstärkter hören als wir Menschen. Wie gut das Bonny nun wieder gelassen seine Geschäfte erledigen und mit dir durch die Marsch spazieren gehen kann.

    Wünsche euch jedenfalls nochmal ein frohes neues Jahr und sende viele Grüsse rüber

    N☼va

    AntwortenLöschen
  6. Liebes Klächern, ich wünsche dir ein gesundundes und lichterfülltes neues Jahr.
    Ich fürchte mich für die Tiere immer vor der Silvesternacht. Ich hatte letztes Jahr einen Pflegehund und habe in meinem Blog über die Angst der Tiere letztes Jahr ein Gedicht geschrieben,es zerriß mir das Herz, wie das kleine Wesen von ca. 21 Uhr bis 2 Uhr nachts unter dem Tisch zitterte und bibberte. Diese Knallerei müßte nicht sein um das neue Jahr zu begrüßen (es gibt auch sanfte Methoden, zum Bsp. Wunderkerzen am Fenster anzuzünden), sinnloses Geld wird hinaus geworfen, man könnte damit viel Gutes tun und die Angst der Tiere und vielleicht auch von manchen Menschen löschen.
    Es freute mich bei dir die Kommentare zu lesen, die auch Mitgefühl mit den Tieren haben.
    Weiterhin viel Freue mit deinem Blog und der damit verbundenen Kreativität, alles Liebe Karin Lissi

    AntwortenLöschen
  7. Liebes Klärchen,
    ja, es ist jedes JAhr das gleiche ... ich denke auch nur an die armen Tiere .... unsere Mieze geht da auch keinen cm mehr vor die Tür!
    Bei uns blieb es in diesem Jahr erstaunlich ruhig, schon nach knapp einer halben Stunde war es wieder ruhig zu unserer Freude! Im Jahr davor dauerte das Krachmacherspektakel fast 2 Stunden!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag, ♪•*¨*•.¸und ein frohes, glückliches, kreatives und gesundes Neues Jahr¸.•*¨*•♪
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Klärchen,
    ich finde diese Knallerei auch unnötig, vor allem beginnt
    man heute schon am Vormittag zu schießen, die Tiere sind wirklich sehr
    aufgeregt und mögen gar nicht mehr raus.
    Ach wie gut könnte man das Geld, dass einfach in den Himmel geschossen wird
    brauchen, um den Menschen zu helfen, die unserer Hilfe bedürfen. Ich habe für diese
    unglaublichen Feuerwerke kein Verständnis, zumal es jährlich immer schlimmer wird.
    Von der Feinstaubbelastung ganz zu schweigen.
    Ich wünsche dir ein glückliches, neues Jahr 2018
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  9. Liebes Klärchen,

    ein frohes, gesundes neues Jahr mit vielen schönen Momenten, wünsche ich dir. Das schlechte haben wir hinter uns gelassen und das Gute nehmen wir mit ins neue Jahr.

    Liebe Grüße
    Paula

    AntwortenLöschen
  10. oh ja..
    die armen Tiere
    schon am Tag davor geht die Böllerei los (dabei ist es ja verboten)
    ich habe vom Feuerwerk nichts gesehen
    da ich bei meiner Tochter Tiersitter gemacht habe..
    die Hunde nahmen es zum Glück gelassen
    aber ein Katze flüchtete immer wieder unter den Tisch
    bei der anderen Tochter hatten sie auch einmal Böller in den Garten geworfen dass der Hund voll Panik über den Zaun sprang und wochenlang dort nicht mehr bleiben wollte :(
    das ist einfach so gedankenlos..
    vor allem die Böller würde ich verbieten
    na.. zum Glück ist es vorbei

    ich wünsche dir ein glückliches neues Jahr
    Rosi

    AntwortenLöschen
  11. Dieses Jahr fand ich die Knallerei besonders schlimm und dachte schon, dass bei dem Lärm unsere Igel aus dem Winterschlaf geweckt werden. Die billigen Krachmacher gewinnen einfach die Überhand. An Geld und Schadstoffbelastung mag ich gar nicht denken.
    Wie gut, dass jetzt erst mal wieder Ruhe in der Tierwelt einkehren kann.

    Liebe Grüße und ein gutes 2018
    Arti

    AntwortenLöschen