Gesamtzahl der Seitenaufrufe freue mich das hier Leser hergefunden haben

Samstag, 28. Januar 2017

ZiB am Samstag

und das Tor zur Woche gleich hinterher für Novas Aktionen

ein Zitat von mir im Bild
so oder so
Edelstein
noch in manchen Köpfen
anklicken vergrößert


ich weiß nicht ob ich die Steine schon mal in einem Post hatte, aber in einem Buch



 
Das Tor zur Woche aus aus Salzburg in der Brodgasse

 Mozarts Geburtshaus

 Blick auf die Hohensalzburg








Nun wünsche Euch eine schöne Woche

Kommentare:

  1. Liebes Klärchen,
    ich hab's noch nie versucht, ein "echtes" Herz aus Stein zu erweichen und ich denke, es würde mir auch nicht gelingen. Die Bildkomposition dazu finde ich hübsch. ;-)
    Das Tor in Salzburg ist auch ein besonders schönes, mit Schmiedeeisen und Messingbeschlag. Für derartiges hat man heute leider keine Zeit mehr.

    Liebe Grüße an Dich und ein schönes Wochenende wünscht
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  2. Servus Klärchen,
    schöne und interessante Steine - ein "ZiB" mit einem ganz großen Fragezeichen - eine "wehrhafte" Türe und ein schöner Spaziergang durch Salzburg. Der Sonntag ist gerettet!!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Klärchen,
    das sind schöne Eindrücke und mit dem Zitat!Deine vershciedene Steine haben alle ein tolles Motiv gefunden!
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Ob man ein Herz aus Stein tatsächlich erweichen kann, ich glaube da bedarf es sehr viel. Du hast jedenfalls keines und siehst auch in Steinen ihre Schönheit. Toll gemacht danke ich dir dafür, so wie auch für das schöne T. Eine tolle Tür und ein superschöner Spaziergang.

    DAnke dir vielmals dass du wieder mit dabei bist.

    Hab noch einen tollen, entspannten Sonntag und ganz herzliche Grüsse von mir zu dir

    N☼va

    AntwortenLöschen
  5. Liebes Klärchen,
    interessante und vielseitige Interpretationen zu den verschiedenen Projekten zeigst du uns. Steine erweichen hat - glaube ich - noch niemand geschafft. Nur Wasser besitzt die Kraft und vor allem die Geduld, sie zumindest glatt zu schleifen, ja, sie sogar zu richtigen Hand(und Herz)Schmeichlern zu formen.
    Salzburg bietet viel, historisch und auch sonst und natürlich auch wunderbare Türen und Tore!
    Hab einen angenehmen Sonntag,
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
  6. Liebes Klärchen,
    Herzen aus Stein zu erweichen ist eine ganz besonders schwere Aufgabe....
    Man kann immer nur hoffen und Wünschen, dass sie nicht zu Stein werden beim Menschen.....
    Sehr gut dein ZIB ausgewählt, ich denke es bringt zum NACHDENKEN....
    Ein echtes Steinherz hingegen ist etwas Schönes und Beständiges....
    Da habe ich doch Salzburg erkannt und mich sehr gefreut, da hatte ich
    auch einige Lebensperlen gefunden...
    Danke für alles und du siehst ich bin da....:)
    Leider werde ich die Runde aber nicht zu Ende schaffen...
    Herzliche sonnige Grüße
    schickt Monika*

    AntwortenLöschen
  7. Sehr passend, dein Zitat im Bild, liebes Klärchen (irgendwie auch zur aktuellen politischen Situation in den USA ;)) - und wunderschön das Tor. Stell dir vor, obwohl ich Österreicherin bin, habe ich die Feste Hohensalzburg erst einmal gesehen, und das ist Jahrzehnte her. Ich denk mir immer, Österreich kommt später dran, wenn anderes zu schwierig wird...
    Apropos, ja falls ihr euch entschließen solltet, auf eigene Faust nach Namibia zu reisen, kann ich euch auch nur empfehlen, bei solchen Straßenmärkten NICHT stehen zu bleiben. Mit Reiseführer ist das natürlich eine andere Sache, da gibt es wohl kaum eine Bedrohung durch die Händler, aber wir waren in der Unterzahl. Wir sind einfach naiv gewesen - Motto: Diese Leute sind an Touristen gewöhnt, die bei ihnen kaufen und sie fotografieren wollen. Unsere großen Kameras zu verstecken wäre für die von uns gepante Fotosession kontraproduktiv gewesen und unser Riesen-Auto WAR nunmal so - mit solchen Straßenkreuzern waren schließlich so ziemlich ALLE selbstfahrenden Touristen in der Gegend unterwegs... Tja, wir haben dadurch gelernt, aber ich denke, diese Himba-Händler schaden sich (und anderen Marktverkäufern) mit so einem Verhalten gewaltig... Trotzdem hoffe ich, dass ich eines Tages ins "richtige" Himbaland komme und dort auch jene Himba kenennlerne, die angeblich absolut nicht aggressiv sind und sich gerne fotografieren lassen...
    Hab einen schönen Sonntag!
    Herzlichst, die Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/01/namibia-teil-7-hohenstein-lodge-bulls.html

    AntwortenLöschen
  8. Heute nach dem späteren Mittagessen weist es sich, bei Dir liebe Marie Claire nachzublättern... zum Thema Glück zum Beispiel: Die Ansprüche an das viel geplagte Glück sind - sowieso subjektiv - in den vergangenen Jahren immens gestiegen. Der Mensch macht häufig sein Glück von materiellen Dingen abhängig. Leider! Wenige, und ich darf mich selig dazu zählen, wissen dass es oft ein Wimperschlag sein kann, der eine glückliche Darstellung vermittelt.

    So schrieb ich bereits und wiederhole es .

    Die innere Zufriedenheit dagegen kann man nach meiner Meinung trainieren! Siehe eingangs, die lauten Wünsche nach irdischem Gut muss man in sich selbst beantworten, reduzieren - oder sich fragen, was die Werbung mit dem ICH anstellt. Brauche ich wirklich dies und das und hundert Sachen!? Mit anderen Worten: Sich zu bescheiden, kann hilfreich sein.

    WinterSonnenGrüßle von Heidrun

    AntwortenLöschen
  9. Ich denke mal ein Herz aus Stein lässt sich gar nicht erweichen und es bleibt immer und ewig vergebene Liebesmühe. Aber eine sehr schöne Idee, liebes Klärchen.

    Herzliche Sonntagsgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  10. Das ist eine wirklich schöne Vorstellung, liebes Klärchen. Aber leider ........
    Herzliche Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
  11. Ganz toller Post und ein nachdenkliches ZIb.Ja Herzen aus Stein kann man wohl kaum erweichen.Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
    Liebe Grüße Pippi

    AntwortenLöschen
  12. Oh wie schön!!! - habs grad meinem Mann gezeigt und er musste lachen, der ist Steinbildhauer ;-)
    Warst du in Salzburg - ich liebe es!!!
    LG Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir Doris! Da hat Dein mann einen schönen Beruf, und es ist eine Herausforderung Steine zu bearbeiten.Manchmal bringt die Natur ja schon bizarre Formen zum Vorschein.
      In Salzburg waren wir vor ein paar Jahren, also ein bißchen her. Wirklich eine schöne Stadt.
      Liebe Grüße, Klärchen

      Löschen
  13. Das ist eine gute Frage, liebes Klärchen. Man wünscht sich, man könnte alle erhärteten Herzen erweichen oder?

    Ein schöne Umsetzung und deine Steinsammlung kann sich sehen lassen. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebes Klärchen,
    ich denke mal, das es nicht so einfach ist ein Herz aus Stein zu erweichen.
    Schöne Steine zeigst Du hier. Wir waren am WE mit den Kindern am Timmendofer Strand und haben viele hübsche Steine gefunden. Die Kids sind eifrig am Steine und Muscheln suchen gewesen und haben am Nachmittag daraus ein hübsches Bild gebastelt.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen