Gesamtzahl der Seitenaufrufe freue mich das hier Leser hergefunden haben

Mittwoch, 2. November 2016

Melancholie DND

Gedichte

Da morgen bei Jutta der DND ist, heißt Naturdonnerstag

verlinke ich diese Seite.


 Herbstgedanken

Der Herbst hat seine Melancholie 

sie legt sich wie ein Schleier

über die Gedanken 

wie Morgentau sichtbar 

die Netze der Spinnen 

Sie weben und weben

ganz behende

filigran und ohne Ende

hat sie uns in den Fängen

die Fäden an uns hängen

als hielten sie uns fest 

(c)Klärchen 


Herbstmelodien

 Hülle mich in Schweigen

lasse die Wolken ziehn

die Herbstmomente walten

die Jahreszeiten gehn

Gedanken kommen wieder

nehmen sich ihren Platz

sie bleiben oder gehen

wie Töne auf der Geige

die Saiten erklingen leise

sie spielen Herbstmelodien. 

(c) Klärchen 


 verlinkt bei Jutta DND, mit vielen schönen Naturfotos

 DND-wieder jeden DonnerstagJutta

 Ohne Worte...und viel Phantasie

 

Kommentare:

  1. oh schön.....wo ist dir denn das Spinnenetz ins Garn gegangen?::::wunderschön...
    die Gedichte dazu....ganz mein Fall zur Herbstmelancholie...
    am Morgen wenn die Nebel wallen..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angel, nicht nur die Winter auf dem goßen Vogelsberggebiet sind kalt. Auch bei uns gibt es Frost und Rauhreif, der die Netze gefrieren lässt. So etwas halte ich fest mit meiner Kamera ganz ohne Wolle.
      Liebe Grüße zu Dir, Klärchen

      Löschen
  2. Das zweitletzte Bild ist wunderschön. Ich mag den Herbst mit Nebel hat etwas melancholisches.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  3. Man könnte meinen dieses Spinnennetz wäre aus Wollgarn gesponnen?
    Ja, manchmal bringt der Herbst seltsame Dinge zustande!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Natur birgt kleine Wunder, Augenblicke, Momente. wenn man dann die Kamera dabei hat oder intensiv schaut, bekommt man Netze wie mit Garn gesponnen vor die Linse. Hier war Frost und Rauhreif der Künstler, und natürlich die Spinne.
      Herzliche Grüße zu dir, Klärchen

      Löschen
  4. Hatte auch gleich den Gedanken...ein Spinnennetz aus Wollfäden. Sieht echt irre aus; schöne Aufnahmen insgesamt.

    Liebe Grüsse

    N☼va


    P.S. Hoffe es hat ein positives Gespräch gegeben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke positiv, Zeit heilt Wunden.Danke Dir, Nova

      Löschen
  5. Liebes Klärchen,
    danke für die verzaubernden Bilder und wunderbaren Worte dazu!
    Ich wünsche Dir einen schönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir besonders, meine Worte sind bei Dir angekommen, das freut mich sehr!!!
      Liebe Grüße, Klärchen

      Löschen
  6. Hallo Klärchen
    wunderschöne Biler und Texte. Das selbstgemachte
    Spinnennetz finde ich sehr originell.
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Tag.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sadie, bei Deinem Kommentar musste ich lächeln, zeigt aber, wie die Natur als Künstler auftritt. Unerreichbar für uns Menschen. Darüber könnte ich nun schreiben.
      Natürlich hätte ich es gesagt, wenn es künstlich ist, nein es ist echt, das Netz. Frost und Morgentau und die Spinne dazu taten ihre Arbeit. Nur ich hatte die Kamera.
      Ich danke Dir für Deinen Kommentar ganz herzlich, Klärchen

      Löschen
  7. Hallo Klärchen,
    das ist ja ein Zufall, genau dieses Buch habe ich gestern in der Buchhandlung Ossiander in Bietigheim in den Händen gehabt. Habe aber etwas anderes gekauft.

    Graue Nebel wallen wunderschön.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, das Buch habe ich schon etwas länger. Ich lese so etwas gern, überhaupt Briefe fazinieren mich, sagt es doch etwas über die Zeit aus.Kann es Dir empfehlen.
      Danke für Deinen netten Kommentar, Klärchen

      Löschen
  8. Wunderschöne Bilder und Texte die auf den Herbst einstimmen. Das Buch reiz mich auch,bin schon gespannt wie es Dir gefällt. Das Spinnennetz ist toll, sonst bin ich bei Spinnen die eben überall sehr übermächtig sind nicht so angetan :).
    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid, mir geht es wie Dir, Spinnen gehören nicht zu meinen Lieblingen, die Netze schon eher als Motiv.
      Alle Lebewesen haben ihre Berechtigung und Aufgaben, so lasse ich sie in Ruhe spinnen im Garten.
      Freut mich sehr, dass du hier warst, herzlichst Klärchen

      Löschen
  9. Dein Nebelbild hat es mir besonders angetan, Nebelbilder haben so einen ganz besonderen Reiz!
    Solch abgeschiedene Häuser findet man selten und dann noch mit Reet gedeckt und diese Landschaft, wenn ich mal neugierig fragen darf, wo hast Du dieses Motiv gefunden? Sind das Ferienhäuschen? Da könnte ich auch Urlaub machen.
    So viele neugierige Fragen (nicht böse sein), liebe Grüße und einen schönen Donnerstag und ich hoffe es ist alles soweit es geht gut (meine Deine letzten Zeilen aus dem Glockenturm-Beitrag)
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Kirsi, danke der Nachfrage wegen meinem Hunni, soweit so gut...eher denke ich positiv.
    Nachgefragt darf gern, wegen meiner Fotos. Das Haus habe ich auf Sylt Munkmarsch fotografiert. Eine herrliche Dünenlandschaft.
    Zum Spinnennetz, die Natur ist genial, Es ist gefrorener Rauhreif aus meinem Archiv.
    herzliche Grüße zu Dir, Klärchen

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Marie-Claire,
    was für wunderbare, sanfte Gedanken zum Herbst. Dazu hast Du die genau passenden Fotos ausgesucht, so bildet beides zusammen ein harmonisches Ganzes.
    Angenehmen Donnerstag und liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  12. Das Spinnennetz ist sehr schön und Du hast es toll fotografiert. Ich mag Spinnen und bin ganz beeindruckt von ihrer Spinnennetzweberei ;-))) Schöne Worte hast Du gefunden, ich danke Dir dafür.

    Dir einen schönen Abend und liebe Grüße von Traudi

    AntwortenLöschen
  13. Danke Traudi! Die Spinnen spinnen wahre Kunstwerke!
    Liebe Grüße in den Abend, Klärchen

    AntwortenLöschen
  14. Liebes Klärchen,
    deine Herbstmelodien gefallen mir besonders gut.
    Bei den Bildern sind die beiden Häuschen hinter den Hagebutten mein Favorit.-
    So zu leben z.B. mit Freunden muss klasse sein.-
    Herzlichen Dank auch für deinen Besuch bei uns,
    der Waldrapp und die Monika*

    AntwortenLöschen
  15. wunderschöne zarte Bilder..
    und einfühlsamme Texte dazu..
    im ersten Moment dachte ich auch es wäre ein Netz aus Garn..
    das ist soo genial..
    so dicken Rauhreif sieht man selten auf einem so dünnen Faden ;)
    und das Nebelbild.. soo stimmungsvoll

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  16. What a lovely poem and really great photos, too.

    AntwortenLöschen